Europa-Union Kreisverband Halle-Saalekreis e.V.

Vorsitzender: Dr. Alexander Vogt

„Als Hallenser, der acht Jahre das Privileg hatte im Europäischen Parlament mitarbeiten zu dürfen, ist es mir eine große Freude hier in meiner Heimat den europäischen Gedanken fortzuführen. Aus diesem Grund habe ich ich gemeinsam mit 13 Mitstreiter*innen im Juni 2022 die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. gegründet.“


Stellvertretende Vorsitzende: Dr. Iris Kinitz

„Als überzeugte Europäerin möchte ich einen Beitrag dazu leisten, den europäische Gedanken in Halle und im Saalekreis als festen Bestandteil der Zivilgesellschaft zu etablieren. Die Europa-Union Deutschland als größte europapolitische Bürgerbewegung hat nun auch eine Botschaft hier im Süden Sachsen-Anhalts: Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.“


Stellvertretender Vorsitzender: David Horn

„Als ehemaliger Landesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Sachsen-Anhalts ist es mir eine große Freude mein Engagement nun in der Europa-Union fortzuführen. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. auch die jungen Menschen hier in Halle anspricht und ggf. zum Mitmachen motiviert.“


 

Schatzmeisterin: Tom Gerber
Beisitzer: Marco Tullner MdL
Beisitzer: Dr. Andreas Schmidt MdL
Beisitzer: Marcus Turré
PR/Online-Beauftragte: Sandra Schaffert

Mail: halle-saalekreis(at)europa-union.de
Web: Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.
Instagram: europaunionhallesaalekreis
Twitter: europa_halle

Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.
Reformhaus Halle
Große Klausstr. 11
06108 Halle (Saale)

Jugendverband der Europa-Union JEF Halle: 
Instagram: jef_halle
Twitter: JEF_Halle


 Werden Sie Mitglied in der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. Den Antrag können Sie hier im PDF-Format herunterladen. Mit Ihrer Mitgliedschaft akzeptieren Sie die Vereinssatzung des Kreisverbandes Halle-Saalekreis.


Veranstaltungshinweise

► 21. Juni 2024 | Landesversammlung Europa-Union Sachsen-Anhalt, Magdeburg

► August 2024 | Mitgliederversammlung der Europa-Union Halle-Saalekreis, Krug zum Grünen Kranze, Talstraße 37, 06120 Halle (Saale)

► Oktober 2024 | 3. Europa-Forum „Das Deutsch-Polnische Verhältnis mit der neuen Regierung unter Tusk“Generalkonsulin Deutschlands in Danzig, Cornelia Pieper

► Dezember 2024 | Europa-Union in der Vereinshütte auf dem halleschen Weihnachtsmarkt


Aktuelles aus dem Kreisverband

Erfolgreiches 2. Europa-Forum: Intensive Diskussionen zur Lage in der Ukraine

Am 28. Mai fand im Literaturhaus Halle das 2. Europa-Forum der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. statt. Mit einem vollen Haus und 40 interessierten Gästen war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Der Abend stand unter dem Thema „Frieden in Europa – die aktuelle Lage in der Ukraine“ und bot spannende Ausführungen und eine angeregte Diskussion.

 Hauptgast Vladyslav Petrovskyi, Mitarbeiter im Ukrainischen Parlament im Ausschuss für den EU-Beitritt, beeindruckte das Publikum mit seinen detaillierten Berichten über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in der Ukraine. Seine Ausführungen boten einen tiefen Einblick in die politische und soziale Lage des Landes und deren Auswirkungen auf die gesamteuropäische Stabilität.

 „Der gestrige Abend war ein großer Erfolg und hat gezeigt, wie wichtig es ist, über die Lage in der Ukraine und die Auswirkungen auf Europa zu sprechen. Wir freuen uns über das große Interesse und die aktive Teilnahme unserer Gäste“, sagte Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Die anschließende Fragerunde gab den Gästen die Möglichkeit, direkt mit Herrn Petrovskyi zu diskutieren und ihre Fragen zu stellen. Die rege Teilnahme und die intensiven Diskussionen zeugten von dem großen Interesse und der Betroffenheit der Anwesenden.

 David Horn, stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V., ergänzte: „Unser Ziel bei der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. ist es auch, einen Raum für konstruktive Diskussionen über europäische Themen zu schaffen, und das gestrige Europa-Forum hat genau das ermöglicht. Wir laden alle Interessierten ein, Mitglied bei uns zu werden und sich aktiv einzubringen.“

Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung gab es bei einem kleinen Empfang Gelegenheit zum informellen Austausch. Die Gäste nutzten die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre weitere Fragen zu stellen und sich untereinander zu vernetzen.

Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und die aktive Teilnahme. Ein besonderer Dank gilt Moderator Christian Scharf von Europe Direct Halle. Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Europawochen 2024 von der Staatskanzlei und dem Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt finanziell gefördert.

Sandra Schaffert

Fotos: Alexander Vogt


 

Duell der Spitzenkandidaten aus Sachsen-Anhalt für die Europawahl im Literaturhaus Halle

Anlässlich der Europa-Wahl am 9. Juni haben wir am 2. Mai zum Spitzenkandidaten-Duell der Europa-Kandidaten aus Sachsen-Anhalt eingeladen. 80 interessierte Hallenser und Hallenserinnen nahmen an der Veranstaltung im Literaturhaus Halle teil. Die politischen Parteien wurden durch Artiom Pusch (CDU), Thomas Rieke (SPD), Yvonne von Löbbecke (FDP), Thea-Helene Gieroska (Bündnis 90/Die Grünen) und Ines Schwerdtner (Die Linke) vertreten.

„Dies war die einzige Veranstaltung in Sachsen-Anhalt, die die Spitzenkandidaten für das EU-Parlament aus unserem Bundesland auf ein Podium zusammengebracht hat“, sagte der Vorsitzende der Europa-Union Halle-Saalekreis Dr. Alexander Vogt. 

Im ersten Teil der zweistündigen Veranstaltung moderierte Christian Scharf, Co-Leiter von EuropeDirect Halle, eine Diskussionsrunde, wobei die Kandidaten ihre politischen Prioritäten für Europa vorstellen konnten.

 Artiom Pusch (CDU) will die Bürokratie in Europa reduzieren und mehr politische Entscheidungen auf nationalstaatliche und regionale Ebenen zurückholen, auch um den Bürokratieabbau voranzutreiben.

 Grünen-Kandidatin Thea-Helene Gieroska sieht dagegen einen hohen Handlungsbedarf bei der Gewässerqualität in Europa. Hier muss Brüssel vermehrt sicherstellen, dass beispielsweise in der Saale eine hohe Wasserqualität gewährleistet ist.

 Eine Angleichung des Lebensstandards in ganz Europa ist für Ines Schwerdtner (Die Linke) das drängendste Thema. Dieser Meinung ist auch Thomas Rieke (SPD), der einheitliche soziale Sicherungssysteme in ganz Europa fordert.

 Für Yvonne von Löbbecke (FDP) steht dagegen das Leistungsprinzip an erster Stelle, gleichwertige Lebensbedingungen in ganz Europa sind daher für sie nicht realistisch.

Im Anschluss wurden Fragen aus dem Publikum gestellt.

 So fragte sich Herr Müller, von der Buchhandlung Jakobi & Müller, was denn für den Einzelhandel getan werde. Hier gibt es wieder neue Ausschreibungsregeln, die beispielsweise die Stadtbibliothek Halle zwingen, Bücherneubeschaffung ab diesem Jahr europaweit auszuschreiben. Auch eine Lehrerin meldete sich zu Wort und kritisierte die schlechte Integrationspolitik Deutschlands. Dies ist jedoch zuallererst eine nationalstaatliche Aufgabe.

Am 28. Juni ab 18.30 Uhr laden wir wieder ins Literaturhaus zur Veranstaltung „Frieden in Europa – die aktuelle Lage in der Ukraine“ ein. Ein Mitarbeiter aus dem ukrainischen Parlament, wird zur Situation in der Ukraine sprechen.

Anmeldungen sind ab sofort unter der Emailadresse europa-union(at)halle-saalekreis.de möglich. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt.

Sandra Schaffert

Bilder: Tom Gerber


 

Umweltexperte aus dem EU-Parlament zu Gast in Halle

Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. hat in Kooperation mit EuropeDirect Halle eine erfolgreiche Veranstaltung zum Thema „Aktuelle Herausforderungen der EU-Umweltpolitik“ durchgeführt. Die Veranstaltung fand am 5. April 2024 im SaltLabs workplaces + coffee GmbH in Halle (Saale) statt. 30 Bürgerinnen und Bürger nahmen teil.

Unter dem Motto „Erhalten Sie exklusive Einblicke in den Maschinenraum der EU-Umweltpolitik“ erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer exklusive Einblicke in den Gesetzgebungsprozess der EU und diskutierten die aktuellen Herausforderungen und die Bedeutung der EU-Umweltpolitik für Deutschland.

 Michael Wolgemuth, politischer Berater im Umweltausschuss des EU-Parlamentes, führte die Teilnehmer durch den Gesetzgebungsprozess der EU und beleuchtete den Einfluss von Bürgern, Lobbyisten und Parteien. Die Diskussionen drehten sich unter anderem um die nächsten Klimagesetze, aktuelle Konflikte und die Strukturen der EU.

Alexander Vogt, Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V., äußerte sich hocherfreut über den positiven Verlauf der Veranstaltung: „Die große Resonanz auf unsere Veranstaltung zeigt, dass das Interesse an der EU und ihrer Umweltpolitik bei den Hallensern groß ist. Wir sind stolz darauf, unseren Beitrag als der Europa-Verein in Sachsen-Anhalt zur politischen Bildung zu leisten und einen Raum für konstruktive Diskussionen zu schaffen.“

In Rahmen der Europa-Wahl am 9. Juni plant die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. u.a. eine Podiumsdiskussion mit dem Spitzenkandidaten Sachsen-Anhalts für die Europawahl 2024 der CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP und VOLT im Literaturhaus in der Bernburger Straße 8 am 2. Mai 2024.

 Anmeldungen sind jetzt über folgende Emailadresse möglich: halle-saalekreis(at)europa-union.de.

Text und Bilder: Dr. Alexander Vogt


 

Europa-Union Halle-Saalekreis auf dem Weihnachtsmarkt

Die einzigartigen und schönen Eindrücke des Bundeskongresses der Europa-Union Deutschland vom Oktober, der in unserer Saalestadt stattfand, halten immer noch in den Köpfen der Mitglieder des Kreisverbandes Halle-Saalekreis vor. Die Mobilisierung von Vereinsmitgliedern, am 14. Dezember 2023 auf dem Weihnachtsmarkt in Halle präsent zu sein, war dementsprechend einfach. 

 Gemeinsam mit der Europe Direct Halle konnten wir Flagge zeigen und die Bürger Halles und seinen Gästen nicht nur für die kommende EU-Wahl 2024 sensibilisieren, sondern auch mit ihnen zu den Vorteilen der europäischen Einigung ins Gespräch kommen. Dabei unterstützten uns neun junge Menschen aus fünf verschiedenen EU-Staaten, die derzeit in einem Freiwilligen-Team im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps in der Europäischen Jugendbildungsstätte Magdeburg sind. 

Die Stadt Halle unterstützt die Sichtbarkeit von Vereinen auf dem Weihnachtsmarkt, indem sie kostenlos zwei Vereinshütten zur Verfügung stellt. Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. war schon letztes Jahr erfolgreich präsent. 

Dr. Alexander Vogt

Fotos: EUD Halle-Saalekreis


 

Rückschau auf den Bundeskongress und ein Blick in die Zukunft

Mittlerweile zum 5. Mal fand am 22. November unser Europa-Stammtisch statt. Insgesamt zehn Vereinsmitglieder erschienen im Wildschütz, einem gemütlichen Lokal in der Innenstadt Halles. Neben der Auswertung des 66. Bundeskongresses, den wir Mitte Oktober hier in der Saalestadt austragen durften, besprachen wir das Jahresprogramm unseres Kreisverbandes für 2024. 

 Zu den Highlights gehört eine Veranstaltung mit der Generalkonsulin Deutschlands in Danzig, Cornelia Pieper. Thema wird die Deutsch-Polnische Beziehung sein (Termin: voraussichtlich April 2024).

Ende Mai werden wir in Kooperation mit EuropeDirect Halle eine Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidaten für die Europa-Wahl für Sachsen-Anhalt durchführen. Derzeit läuft noch die Terminanfrage bei den Kandidaten. 

 Am 3. Juni 2024 dürfen wir Markus Wolschlager, Umweltexperte im EU-Parlament, begrüßen.

Die Terminierung der Jahresvollversammlung unseres Kreisverbandes wird in Kürze erfolgen. Ebenso wie die Landesversammlung der Europa-Union Sachsen-Anhalt, die voraussichtlich 2024 in Halberstadt stattfinden wird. 

Dr. Alexander Vogt


 

Der 66. Bundeskongress in Halle (Saale) – ein Rückblick

Am 14. und 15. Oktober 2023 war unserer Kreisverband Gastgeber des 66. Bundeskongresses der überparteilichen Europa-Union Deutschland. Unter dem Motto „Hoffnung statt Angst: Wir wählen Europa!“ kamen rund 200 Delegierte und Gäste in die Saalestadt, um sich auf die Europawahl 2024 vorzubereiten und ihre Führungsspitze neu zu wählen.

Am Vorabend des Kongressbeginnes lud unser Kreisverband die bereits angereisten Delegierten und Gäste zu einer Stadtführung sowie anschließendem Welcome-Abend in den Wenzel ein. Es freute uns sehr, dass statt der angekündigten 60 insgesamt 90 Gäste den Weg in dieses tschechischen Restaurant gefunden hatten.

Beim öffentlichen Auftakt des Bundeskongresses am Samstag sprachen Europastaatssekretärin Simone Großner und der Vizepräsident des Europaparlaments und Präsident der Europa-Union Deutschland, Rainer Wieland. Bei einem Podiumsgespräch mit Marc Rath, Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung und der Volksstimme, und Elizaveta Kucherova, Projektleiterin bei der Medien-NGO n-ost ging es um Journalismus in Zeiten des Krieges.

 „Die überparteiliche Europa-Union Deutschland steht für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte. Diese Werte geraten in Europa und weltweit immer stärker unter Druck. Autokraten, totalitäre Regime und terroristische Gruppen suchen sie durch Krieg, Terror und Gewalt zu zerstören“, sagte EUD-Präsident Rainer Wieland. „Deshalb wollen wir mit unserem Kongress ein Zeichen für ein vereintes und starkes Europa setzen, das seine Werte verteidigt und in der Welt mit einer Stimme spricht“, betonte Rainer Wieland. „Mit Blick auf die Europawahl im kommenden Jahr ist es besonders wichtig, gerade junge Menschen mit der EU und ihren Werten vertraut zu machen. Deshalb veranstalteten wir am Freitag, 13. Oktober, in Kooperation mit unserem Landesverband Sachsen-Anhalt und der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. eine Schulaktion am Elisabeth-Gymnasium Halle (Saale)“, so Wieland.

► „Bei der Europawahl 2024 dürfen erstmals Jugendliche ab 16 Jahren wählen“, erläuterte Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. und Lehrer am Elisabeth-Gymnasium. „Deshalb gaben wir den Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Gelegenheit, direkt mit den Europaabgeordneten Karolin Braunsberger-Reinhold, Joachim Schuster und Anna Cavazzini sowie Tim Kehrwieder von den Jungen Liberalen persönlich ins Gespräch zu kommen“, so Vogt. Mitbestimmen ab 16, Europa im Alltag, Klimaschutz und Europäische Werte seien nur einige der Themen, die auf dem Programm standen.

► „Wir wollen Zukunft gemeinsam gestalten, für Halle und Europa“, betont Dr. Iris Kinitz und verwies auf das geplante Zukunftszentrum, für das sich der Kreisverband stark eingesetzt haben. „Hierbei wollen wir die nächste Generation mitnehmen. Dies ist die Botschaft der Europa-Union in Halle, Sachsen-Anhalt, Deutschland und Europa“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende.

Am Samstagabend durfte unser Kreisverband gemeinsam mit der Europäischen Bewegung Sachsen-Anhalt den Abendempfang für die Gäste und Delegierten des Bundeskongresses ausrichten. Grußworte hielten sowohl der Bürgermeister der Stadt Halle (Saale) Egbert Geier, der Vize-Präsident der Europäischen Bewegung Sachsen-Anhalt, Herr Dr. Horst Schnellhardt sowie unser Kreisvorsitzender Dr. Alexander Vogt.

„Als Fazit können wir festhalten, dass wir als einer der jüngsten Europa-Union Kreisverbände Deutschlands einen erfolgreichen Bundeskongress ausrichten konnten, der ohne die Unterstützung auch hier vor Ort – durch unsere zahlreichen Mitglieder – nicht möglich gewesen wäre - Danke!“ fasste der stellvertretende Vorsitzende David Horn zusammen.

EUD Bundesverband, Dr. Alexander Vogt, Sandra Schaffert

Fotos: Gerolf Rosemann


 

20 Mitglieder und Gäste auf der ersten Mitgliederversammlung der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Wir freuen uns von unserer erfolgreichen Mitgliederversammlung vom 21. Juni 2023 berichten zu können: Zum ersten mal nach der Vereinsgründung im letzten Jahr haben wir uns nun zur jährlichen Mitgliederversammlung getroffen, bei der wir uns mit unseren engagierten Mitgliedern zusammenfinden.

► Es war eine inspirierende Zusammenkunft, bei der wir uns im „Krug Zum Grünen Kranze“ trafen. Von dort aus genossen wir den wunderschönen Blick auf die Saale und auch die Burg Giebichenstein. Besonders erfreut waren wir über den Besuch von Dr. Sabine Odparlik, Fachbereichsleiterin für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung der Stadt Halle (Saale). Sie gab uns einen spannenden Einblick in das kommende Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation, welches bis zum Jahr 2028 am halleschen Riebeckplatz gebaut werden soll.

Das Zukunftszentrum soll ein Ort von herausragender Architektur für Forschung, Begegnung und Kultur werden, der auch Ausstellungsflächen, eine Aussichtsplattform sowie viel Platz für Zukunftsgestaltung beinhaltet.

Als Teil des Zukunftszentrums, welches die größte Investition der Bundesregierung im aktuellen Jahrzehnt darstellt, soll am Riebeckplatz ein Hochhaus von über 120 Metern Höhe entstehen. Die Bundesregierung startet dafür noch dieses Jahr einen internationalen Architekturwettbewerb.

► Als Partner im Netzwerk Zukunftszentrum unterstützen wir das Zukunftszentrum bereits seit Beginn unserer Vereinsarbeit. Für Ihre Terminkalender möchten wir Ihnen bereits jetzt weitere Veranstaltungen ans Herz legen. Am 18. August 2023 findet unsere Landesversammlung ebenfalls im „Krug Zum Grünen Kranze“ statt.

Es wird eine großartige Gelegenheit sein, sich mit anderen Mitgliedern aus dem gesamten Land Sachsen-Anhalt auszutauschen und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Voller Freude können wir auch ankündigen, dass wir dort einen Gast aus dem Bundeskanzleramt begrüßen können, welche/r auch zum Thema Zukunftszentrum sprechen wird.

 Des Weiteren sind wir stolz darauf, den 66. Bundeskongress der Europa-Union Deutschland e.V. nach Halle geholt zu haben. Dieser bedeutende Kongress findet vom 13. bis zum 15. Oktober 2023 statt und wird um die 200 Delegierte aus Deutschland sowie Gäste aus Europa in die Saalestadt bringen.

► Auch unser 4. Europa-Stammtisch darf nicht unerwähnt bleiben. Am 4. September 2023 laden wir Sie herzlich ein, diesen besonderen Abend in den Weinbergen mit uns zu verbringen. Genießen Sie die entspannte Atmosphäre und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Europa-Begeisterten aus dem südlichen Sachsen-Anhalt auszutauschen.

Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Verein, der erst im letzten Jahr gegründet wurde, bereits auf 30 Mitglieder angewachsen ist. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und dass das Interesse an Europa und unserer Arbeit wächst.

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Informationen zu unseren Aktivitäten, Veranstaltungen und Möglichkeiten, wie Sie sich bei uns engagieren können. Wir laden Sie herzlich ein, Teil der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. zu werden und gemeinsam für ein starkes, geeintes und zukunftsorientiertes Europa einzutreten.

Sandra Schaffert


 

Ausflug auf der Saale mit der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Bei strahlendem Wetter und einer angenehmen Brise machten wir uns am 2. Juni auf den Weg, um die Schönheit der Saale und ihrer Umgebung mit dem Saalekringel zu erkunden.

Das Boot bot genügend Platz für alle Teilnehmer und ermöglichte es uns, den Ausflug in vollen Zügen zu genießen. Doch das Highlight des Ausflugs war zweifellos die Möglichkeit, während der Fahrt auch zu grillen. Gemeinsam haben wir leckere Speisen zubereitet und genossen, während wir die malerische Kulisse entlang des Flusses bewunderten.

Während dieses entspannten und unterhaltsamen Ausflugs hatten wir auch die Gelegenheit, über kommende Termine und Veranstaltungen unseres Vereins zu sprechen.

Dabei sind wir besonders erfreut, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere nächste Mitgliederversammlung am 21. Juni 2023 um 19 Uhr stattfinden wird. Wir laden Sie herzlich dazu ein, uns im halleschen Krug zum grünen Kranze zu besuchen. Diese Versammlung bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich mit unseren Mitgliedern auszutauschen, über aktuelle Themen zu diskutieren und neue Ideen für die Zukunft der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. zu entwickeln.

Unser Verein setzt sich seit der Gründung im Jahr 2022 für die Förderung der europäischen Integration ein und engagiert sich aktiv für den europäischen Gedanken. Durch die Organisation von Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Ausflügen wie diesem möchten wir ein Bewusstsein für die Bedeutung eines starken und vereinten Europas schaffen.

Wir danken allen Teilnehmern für diesen gelungenen Ausflug und freuen uns bereits auf die kommende Mitgliederversammlung im halleschen Krug zum grünen Kranze. Gemeinsam werden wir weiterhin für ein geeintes Europa eintreten und unsere Vision von einer starken europäischen Gemeinschaft vorantreiben.

David Horn


 

Die Vorbereitungen für den Bundeskongress in Halle sind im vollen Gange

Der Bundeskongress der Europa-Union Deutschland vom 13. bis 15. Oktober 2023 in Halle (Saale) wirft seine Schatten voraus.

► Am 11. Mai 2023 traf sich der Vorsitzende des jüngsten Kreisverbandes der Europa-Union mit Mark Lange, Chef des Stadtmarketings Halle (Saale) hinsichtlich der Ausgestaltung des Bundeskongresses. Nun sind Hotels und Veranstaltungsorte reserviert, das Rahmenprogramm steht und auch das Land Sachsen-Anhalt hat seine Unterstützung für den Bundeskongress der Europa-Union in Halle, der größten Stadt des mitteldeutschen Bundeslandes, zugesagt.

So wird der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Dr. Reiner Haseloff, die Schirmherrschaft übernehmen und auch anwesend sein. Das Rahmenprogramm beinhaltet u.a. eine Schulaktion an einem halleschen Gymnasium, wo Schülerinnen und Schüler mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments und Vertretern unserer Jugendorganisation JEF über die Europäische Union diskutieren werden. Des Weiteren werden Stadtführungen durch die historische Innenstadt, die vom 2. Weltkrieg fast unbeschadet davon kam, angeboten.

Gerade im Kontext des Zuschlages für das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation ist es wichtig, dass die Stadt bei einem Europakongress Flagge zeigt. Denn: Halle muss noch europäischer werden - mit dem Bundeskongress der Europa-Union Deutschland in der Saalestadt haben wir als Europa-Union Halle-Saalekreis vorgelegt!

Sandra Schaffert


 

Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. ruft am Europatag zu Zusammenhalt und Solidarität auf

Am 9. Mai jährt sich die visionäre Rede des französischen Außenministers Robert Schuman, mit der er 1950 die Europäische Einigung in Gang brachte.

► „Robert Schuman schlug vor, dass Deutschland und Frankreich die damals wichtigsten Wirtschaftsgüter Kohle und Stahl gemeinsam verwalteten. Dieses Bündnis stand anderen europäischen Ländern offen und brachte den beteiligten Staaten anhaltenden Frieden und Wohlstand“, erklärt Dr. Alexander Vogt, Kreisvorsitzender der überparteilichen Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

„Heute ist daraus die Europäische Union geworden, die nicht mehr nur bei wirtschaftlichen Themen zuständig ist, sondern den Bürgerinnen und Bürgern auch im Alltag zahlreiche Vorteile bringt“, so Dr. Vogt. Vorschriften zum Arbeits-, Verbraucher-, und Umweltschutz gelten in der ganzen EU. Europäische Förderprogramme unterstützen berufsbildende und kulturelle Projekte in den Städten und Gemeinden, Auslandsaufenthalte von jungen Menschen sowie Städtepartnerschaften und Schulaustausche.

► „Auch bei uns in Halle und im Saalekreis sind viele Projekte mithilfe von EU-Fördergeldern realisiert worden“, sagt der Kreisvorsitzende. So wird beispielsweise die Sanierung des Halloren- und Salinemuseums mit EU-Fördermitteln finanziert.

Dem Frieden in Europa, den die EU und die umliegenden Staaten so lange bewahrt und gefördert haben, wurde durch den brutalen Angriff Russlands auf die Ukraine ein jähes Ende gesetzt. Der ungerechtfertigte Angriffskrieg brachte unermessliches Leid über die Menschen in der Ukraine und erschütterte die Staaten in Europa und weltweit. „Bei uns in Halle fanden viele ukrainische Menschen Zuflucht. Dies hat zu einem neuen Miteinander geführt“, betont der Kreisvorsitzende Dr. Alexander Vogt.

Russland habe nicht allein die Ukraine überfallen, sondern bedrohe auch die Demokratie und seine eigenen Bürger. „Das russische Regime tritt das internationale Recht und die universellen Menschenrechte mit Füßen, in der Ukraine, in Syrien und im eigenen Land. Weltweit lässt das Regime Fake News verbreiten und unterstützt Autokraten und Demokratiefeinde – auch hier bei uns in Deutschland“, mahnt David Horn.

Die EU und ihre Mitgliedstaaten und Partner habe der Krieg noch enger zusammenrücken lassen. Putins Absicht, die EU zu spalten, habe keinen Erfolg gehabt. „Es liegt an uns allen, dass dies auch in Zukunft so bleibt“, unterstreicht David Horn.

► „Zusammenhalt und Solidarität sind nicht nur das politische Gebot der Stunde, sondern uns allen dauerhafter Auftrag, damit wir in Halle und im Saalekreis, in Deutschland und Europa auch in Zukunft zusammen gut, in Vielfalt und sicher leben können“, bekräftigt der stellvertretende Vorsitzende David Horn.

Sandra Schaffert


 

Mehr als 100 Gäste beim Frühlingsempfang der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Am 28. März fand der erste Frühlingsempfang der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. im Stadtmuseum Halle (Saale) statt. Mehr als 100 Gäste aus Zivilgesellschaft und Politik nahmen daran teil und gemeinsam präsentierten wir unseren Verein der breiten Öffentlichkeit.

Wir feierten auch den im Februar dieses Jahres erteilten Zuschlag für das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation, bei dem die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. als Netzwerkpartner beteiligt ist.

Zum Frühlingsempfang haben wir gemeinsam mit den Freunden Baschkortostans e.V. eingeladen. Dieser gemeinnützige Verein besteht seit 1997 und hat als Hauptaufgabe die Stärkung der Städtepartnerschaft zwischen Halle und Ufa. Auch sie sind Mitglied im Netzwerk Zukunftszentrum und arbeiten im Bereich der Völkerverständigung.

Zusammen möchten wir auf die Situation in Russland aufmerksam machen und betonen, dass es in diesem Land eine lebendige und vielseitige Zivilgesellschaft gibt, die auf schlimmste Weise unterdrückt, verfolgt oder zur Emigration gezwungen wird. Wir dürfen die Regimegegner in Russland nicht vergessen.

Als Grußredner konnten wir prominente Gäste begrüßen, darunter die Vorsitzende des Stadtrates von Halle (Saale), Katja Müller (Die Linke), die Beigeordnete für Bildung und Soziales der Stadt Halle (Saale), Katharina Brederlow (SPD), der Vizepräsident im Landtag von Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert (Die Linke), und Marco Tullner (CDU), Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt und Beisitzer im Vorstand der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Sandra Schaffert

  Weitere Informationen zum Frühlingsempfang finden Sie hier: Beitrag des News-Portals DubistHalle.de 


 

Ein Jahr Krieg in der Ukraine: Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. würdigt Engagement für Geflüchtete

„Heute vor einem Jahr begann die völkerrechtswidrige russische Invasion in der Ukraine. Seitdem führt Moskau vor den Augen der Weltöffentlichkeit einen Vernichtungskrieg gegen das Land und seine Bevölkerung“, sagt Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender der überparteilichen Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Russland habe unermessliches Leid und Zerstörung über die Ukraine gebracht und destabilisiere den ganzen Kontinent. „Diese Aggression muss zurückgedrängt werden, weil wir sonst in Europa nicht mehr in Sicherheit werden leben können“, so Vogt weiter.

► „Der 24. Februar 2023 ist auch der erste Jahrestag der Zeitenwende“, betont Dr. Alexander Vogt. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle (Saale) und in Sachsen-Anhalt verdienen Anerkennung und Respekt für die großartige Unterstützung, die die kreisfreien Städte und Landkreise im Land den aus der Ukraine geflüchteten Familien, vor allem Frauen, Kindern und älteren Menschen gibt und gegeben hat“, sagt Vogt. „Jede Hilfe für die angegriffene Ukraine verteidigt auch Europas Freiheit und Sicherheit. All das trägt konkret bei zum weiteren Ausbau unseres europäischen Hauses.“

► Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. hoffe, dass der Krieg bald ende. Dies dürfe aber nicht auf Kosten der Integrität und der Souveränität der Ukraine geschehen. „Wir stehen fest an der Seite dieses so brutal angegriffenen europäischen Landes und werden uns nicht von russischer Propaganda einschüchtern lassen. Die Ukraine gehört zum Haus Europa und wir hoffen, dass dem Land ein zügiges Aufnahmeverfahren gestattet, sowie die notwendige Unterstützung bei der Umsetzung der Kriterien der EU für die Aufnahme gegeben wird.“, betont hierbei David Horn, stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V.

Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. setzt sich für die europäischen Werte ein, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Völkerverständigung, Freiheit und Solidarität. Der Verein versammelt weltoffene Menschen, die den weiteren europäischen Einigungsweg aktiv begleiten und mitgestalten wollen.


 

Halle bekommt das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation

Es ist geschafft!

Halle (Saale) hat am 14. Februar den Zuschlag für das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation bekommen, was einen Tag später offiziell auf der Bundespressekonferenz verkündet wurde.

Unser Vereinsvorsitzender Dr. Alexander Vogt, Botschafter für das Zukunftszentrum, dazu: „Dies ist ein grandioser Tag für Halle und sein gesamtes Umland im südlichen Sachsen-Anhalt – der Zuschlag für eine 200 Millionen Euro Investition in der Saalestadt ist eine absolute Sensation“.

„Die harte Arbeit der Stadtverwaltung und der lebendigen Zivilgesellschaft vor Ort hat sich ausgezahlt“, sagte der stellvertretende Vorsitzende David Horn. „Die Saalestadt wird um einen Leuchtturm mit internationaler Ausstrahlung reicher, der die Stadt und die Region besonders prägen wird. Nun gehe es darum sicherzustellen, dass das Zukunftszentrum inhaltlich „nicht nur nationale Themen behandelt, sondern auch einen entsprechenden Fokus auf Europa und die Notwendigkeit der Vertiefung der Europäischen Union legt.“

Die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. ist Gründungsmitglied des Netzwerks Zukunftszentrum und hat von Anfang an die hallesche Bewerbung um das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation unterstützt.

Auch der Präsident unseres Bundesverbandes, der Europa-Union Deutschland e.V., sowie Vizepräsident des EU-Parlamentes, Rainer Wieland ist Botschafter des Zukunftszentrums, wie auch unser Vereinsvorsitzender Dr. Alexander Vogt und unsere stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Dr. Iris Kinitz und David Horn.

Sandra Schaffert

 Weiterführende Links: Beitrag zur Vergabe des Zukunftszentrums in den ARD-Tagesthemen vom 15. Februar 2023


Willkommen in Halle zum 66. Bundeskongress!

Im November 2022 hatte unser Kreisverband den Zuschlag für die Austragung des 66. Bundeskongresses der Europa-Union Deutschland erhalten. Wir freuen uns sehr, die 200 Delegierten vom 14. bis 15. Oktober 2023 in unserer Saalestadt begrüßen zu dürfen.

Am 6. Februar 2023 besuchte uns eine Delegation der Bundesgeschäftsstelle der Europa-Union, um die ersten Vorbereitungen für den 66. Bundeskongress zu treffen. Der Vorstand der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. besichtigte gemeinsam mit den Besuchern aus Berlin das Domero Kultur & Kongresszentrum sowie die Konzerthalle Ulrichskirche, den Ort der Abendveranstaltung am 14. Oktober 2023.

Der Vorteil dieser historischen Veranstaltungsorte ist, dass die zur Verfügung stehenden Hotels fußläufig innerhalb von fünf Minuten zu erreichen sind. Auch einer der wichtigsten ICE-Knoten der neuen Bundesländer ist fußläufig innerhalb kürzester Zeit zu erreichen.

Nun heißt es für unseren Kreisverband den Bundeskongress mit Leben zu füllen. Dabei werden wir tatkräftig von unserem Landesverband unterstützt.

So ist geplant, gemeinsam mit dem Elisabeth-Gymnasium in Halle am 13. Oktober 2023 eine Jugendveranstaltung mit Europa-Bezug durchzuführen. Des Weiteren wird es am gleichen Tag ab 19 Uhr eine optionale Stadtführung durch die historische Innenstadt der größten Stadt Sachsen-Anhalts angeboten.

Der Ort für ein gemütliches get-together am 13. Oktober 2023 ab 20 Uhr wird zeitnah bekanntgegeben.

Sandra Schaffert


Erste Leuchtturmveranstaltung der Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. war ein voller Erfolg

Im Rahmen der Bewerbung der Stadt Halle (Saale) als Standort für das „Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation“ hat die Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. zusammen mit der Stadt Halle (Saale) am 9.November 2022 zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion in das Stadtmuseum Halle eingeladen.

Der Hauptgast, Georg Pfeifer, Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Berlin, sprach an diesem Abend zu dem Thema: „Die Zukunft der EU und der Europäische Transformationsprozess“. Moderiert wurde die Veranstaltung durch den Vorsitzenden der Europa-Union Halle-Saalekreis Dr. Alexander Vogt. Darüber hinaus gab es ein Grußwort von Dr. Sabine Odparlik, verantwortliche Fachbereichsleiterin der Stadt Halle (Saale), die für den Bewerbungsprozess um das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation verantwortlich ist.

Im Anschluss an den Vortrag wurde mit dem Publikum neben aktuellen Themen des Europäischen Parlamentes und der Zukunft der Europäischen Union auch der Frage nachgegangen, was ein Zukunftszentrum in Zeiten wie diesen leisten kann. Dazu zählen die Zukunftsthemen Digitalisierung, Dekarbonisierung, Klimaschutz, demografischer Wandel sowie die Energiewende. Die anschließende Diskussionsrunde kam zum Schluss, dass die Europäische Union sowie das Europäische Parlament hier als wichtige Impulsgeber dienen können.

Die Entscheidung, ob Halle den Zuschlag für das Zukunftszentrum erhält, wird Anfang nächsten Jahres fallen. Mehr zum Zukunftszentrum und zur Bewerbung der Stadt Halle (Saale) im Internet unter: zukunftszentrum-halle.de/

Bildquellen: Stadt Halle (Saale) / Thomas Ziegler


Europa-Union Halle-Saalekreis e.V. bewirbt sich für den Bundeskongress 2023

Es ist geschafft! Am 28.Oktober 2022 haben wir die Bewerbungsunterlagen bei der Europa-Union Deutschland eingereicht, um den Bundeskongress der Europa-Union 2023 vom 14. bis 15. Oktober 2023 in der Saalestadt ausrichten zu lassen.

Wir konnten das Dormero Kultur- & Kongresszentrum hierfür reservieren, der Ort, an dem 1946 die konstituierende Sitzung des Landtages von Sachsen-Anhalts stattfand. 

lm Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2024, aber auch vor dem Hintergrund des Kriegs gegen die Ukraine, werden von diesem Kongress wichtige Impulse für die europapolitische Ausrichtung Deutschlands ausgehen. Es wird nicht nur ein neuer Bundesvorstand gewählt, sondern es werden auch tiefgreifende europapolitische Diskussionen und Beschlüsse erwartet. Insgesamt nehmen 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland und Europa an diesem jährlich stattfindenden Bundeskongress der Europa-Union Deutschland teil. 

Die Entscheidung, ob wir den Zuschlag erhalten wird bald erfolgen. Zusammenfassend sprechen folgende Gründe für die Austragung des Bundeskongresses 2023 in der Stadt Halle (Saale):

  • vor der Europawahl 2024 europapolitisches Signal gegen europafeindliche und nationalistische Kräfte im Osten der Bundesrepublik setzen
  • großer politischer Rückhalt der Europa-Union Halle-Saalekreis sowie des Landesverbands durch Landesregierung und Landtag
  • zugesagte Schirmherrschaft für den Bundeskongress durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff
  • persönlicher Einsatz von Vorstandsmitgliedern bei der Vorbereitung
  • Hotel- und Tagungskapazitäten vorhanden und bereits reserviert
  • exzellente Anbindung an das ICE-Netz, Flughafen Leipzig-Halle in 20 Minuten erreichbar
  • bereits erfolgte Gespräche mit prominenten Vertretern der Landes- und Kommunalpolitik für Grußansprachen sowie möglichen Sponsoren sowie Referentinnen und Referenten
  • Tagungsort, Ort der Abendveranstaltung, Hotels sowie ICE-Bahnhof fußläufig erreichbar 

Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender EUD KV Halle-Saalekreis


Europa-Union Halle-Saalekreis engagiert sich für die Bewerbung Halles um das Zukunftszentrum

Mit Vereinsgründung im Juni 2022 engagiert sich die Europa-Union Deutschland Kreisverband Halle-Saalekreis e.V. aktiv für den Zuschlag Halles als Standort für das Zukunftszentrum Deutsche Einheit und Europäische Transformation, unter anderem hat unsere Gründungsversammlung auch einen einstimmigen Beschluss dazu gefasst.

Um so mehr hat es uns gefreut, dass die Saalestadt am 19. Juli 2022 die Unterstützung der Landesregierung von Sachsen-Anhalt für die eigene Bewerbung erhalten hat. Halle (Saale) besticht unter anderem mit seiner zentralen Lage in Mitteleuropa und damit einhergehenden Erreichbarkeit, der über 500-jährigen Geschichte als Bildungs- und Wissenschaftsstandort mit heutzutage drei Hochschulen, der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina sowie zahlreichen Forschungsinstituten aber auch durch seinen guten Ruf als Kulturhauptstadt Sachsen-Anhalts mit einer über 1200-jährigen Geschichte und auch als Kultur-, Medien- und Kunstmetropole im Osten der Bundesrepublik mit Ausstrahlung in ganz Osteuropa. 

Bei der digitalen Auftaktveranstaltung am 30. August 2022 mit zahlreichen Vertretern aus der Zivilgesellschaft konnten wir bereits erste Impulse einbringen. 

Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung am 8. September 2022 in der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften - an der anderem Dr. Sebastian Putz, Staatssekretär für Kultur in der Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt, sowie Prof. Dr. Claudia Becker, neue Rektorin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale), sowie zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Stadtgesellschaft und Wissenschaft teilnahmen, haben wir uns aktiv beteiligt und der Stadtverwaltung unsere Unterstützung für das wichtige Projekt angeboten. Zudem konnte unser Vorsitzender Dr. Alexander Vogt gegenüber der Stadt Halle (Saale) und Bürgermeister Egbert Geier ankündigen, dass unser Verein in den kommenden Monaten Veranstaltungen zum Thema Europa und Zukunftszentrum mit hochkarätigen Experten aus der Europäischen Union organisieren wird. 

Am 14. September 2022 hat die Stadtverwaltung Halle (Saale) zur Beteiligungswerkstatt in das Stadtmuseum Halle (Saale) eingeladen, an der wir als Verein mit zahlreichen weiteren Vertretern der Zivilgesellschaft aus Halle (Saale) und der Region teilgenommen haben. In verschiedenen thematischen Workshops haben wir mit der Stadtverwaltung Ideen entwickelt, mit welchen Formaten künftig Dialog und Begegnung zwischen den zivilgesellschaftlichen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene in einem Zukunftszentrum gestalten werden könnten und auch überlegt wie wir als Zivilgesellschaft die Hallesche Bewerbung unterstützen können. In den kommenden Monaten werden wir uns sehr gern an den vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten der Stadtgesellschaft für die hallesche Bewerbung um das Zukunftszentrum beteiligen.

An dieser Stelle wollen wir natürlich auch auf die Website der Stadt Halle (Saale) zur Bewerbung um das Zukunftszentrum verweisen.

Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender EUD KV Halle-Saalekreis


Gründung des Kreisverbandes Halle-Saalekreis der Europa-Union

Am 8. Juni 2022 wurde der Kreisverband Halle-Saalekreis der Europa-Union (EUD) in der traditionsreichen Gaststätte „Krug zum Grünen Kranze“ in Halle (Saale) gegründet (Artikel Mitteldeutsche Zeitung). Insgesamt nahmen 14 Personen, darunter der Landesvorsitzende Thomas Rieke, an der Gründungsversammlung teil. Das Ziel dieses neuen Kreisverbandes ist es, von der bevölkerungsreichsten Stadt Sachsen-Anhalts aus, gemeinsam mit dem angrenzenden Saalekreis die Europa-Union im Süden des Flächenbundeslandes zu stärken.

Es ist geplant, dass der Kreisverband mindestens einmal im Jahr eine Leuchtturmveranstaltung organisiert, die einen Beitrag dazu leisten wird, aktuelle europapolitische Themen im südlichen Sachsen-Anhalt zu diskutieren und bekannter zu machen.

Als Vereinsvorsitzender wurde Dr. Alexander Vogt gewählt, der durch die beiden Stellvertreter Dr. Iris Kinitz und David Horn sowie Schatzmeisterin Kathrin Bertram unterstützt wird. Als Beisitzer konnten die beiden Abgeordneten des Landtages von Sachsen-Anhalt, Marco Tullner (CDU) sowie Dr. Andreas Schmidt (SPD) gewonnen werden. Der Saalekreis wird zudem durch Marcus Turré als Beisitzer im Vorstand vertreten sein. Ziel unseres Vereins ist auch eine enge Zusammenarbeit mit den aktiven Jungen Europäischen Föderalisten Halle (Saale), welche auch im Vorstand als kooptierte Mitglieder mitwirken sollen.

Die Universitätsstadt Halle mit seinen 22.000 Studierenden und 241.000 Einwohnern feiert dieses Jahr 100 Jahre Händel-Festspiele, bei dem Georg Friedrich Händel als Europäer natürlich im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus bewirbt sich Halle (Saale) gerade, zusammen mit der Lutherstadt Wittenberg, für das Zukunftszentrum für europäische Transformation und Deutsche Einheit. Halle (Saale) und Wittenberg sind über ihre Geschichte, ihre Erfahrung als Wissenschaftsstandorte und aufgrund ihrer zentralen Lage in der Europäischen Union prädestiniert für den Zuschlag für das Zukunftszentrum.

Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender EUD KV Halle-Saalekreis


Aktuelles aus der Europa-Union Deutschland e.V.

Petition: „Demokratieförderung in Gefahr: Kürzungen jetzt stoppen!“

Die Europa-Union Deutschland hat sich der Kampagne „Gerade jetzt. Für alle.“ angeschlossen und wirbt für die Unterzeichnung der verbundenen Petition „Demokratieförderung in Gefahr: Kürzungen jetzt stoppen!“. Darum geht es: Aktuell drohen im Bundeshaushalt drastische Einsparungen, die das zivilgesellschaftliche Engagement in Deutschland gefährden würde. » weiterlesen

Europa hat gewählt – Ersteinschätzung von EUD-Generalsekretär Christian Moos

Der Souverän hat gesprochen. Viele europäische Bürgerinnen und Bürger, so viel ist klar, sind unzufrieden, verunsichert, vielleicht auch überfordert. Insgesamt haben sich die Prognosen eines starken Zuwachses rechtsextremer Abgeordneter leider bewahrheitet. Lichtblicke wie zum Beispiel in Polen, die autoritären Kräfte verloren deutlich, sind am Tag nach den Europawahlen eher die Ausnahme als die Regel.   » weiterlesen

"Zukunft braucht Europa!" - Europa-Union und JEF beim Katholikentag 2024 in Erfurt

Am 1. Juni 2024 organisierten Europa-Union und JEF im Rahmen des Katholikentags in Erfurt Gesprächsrunden im World-Café Format. An drei Thementischen diskutierten insgesamt 170 Teilnehmende aus ganz Deutschland in drei Gesprächsrunden mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments, des Bundestages und des Thüringer Landtages sowie mit Expertinnen und Experten von katholischen Fachverbänden über die Themenbereiche "Demokratie und Europawahl 2024", "Frieden, Migration und Flüchtlinge" sowie "Außen- und Sicherheitspolitik, Entwicklung und… » weiterlesen

Gemeinsamer Aufruf zur Europawahl

Gemeinsam mit der Europäischen Bewegung Deutschland und 22 weiteren ihrer Mitgliedsorganisationen rufen Europa-Union und JEF Deutschland dazu auf, mit vielfältigen Stimmen am 9. Juni bei der Europawahl das vereinte Europa und die freiheitliche Demokratie gegen autoritären Nationalismus und Angriffe von Innen und Außen zu schützen. Der Wahlaufruf fordert eine handlungsfähige und starke Europäische Union und eine verantwortliche deutsche Europapolitik. » weiterlesen

EUROMAT zur Europawahl 2024

Vor Kurzem wurde der EUROMAT veröffentlicht. Mit ihm kann man die eigenen politischen Einstellungen mit den Positionen der europäischen Parteien vergleichen. Damit legt das Online-Tool einen Fokus auf die EU-Ebene statt wie andere bekannte Tools auf die Positionen der nationalen Parteien zur Europawahl. Der EUROMAT ist nicht als Wahlhilfe, sondern als Informationsangebot gedacht. » weiterlesen

Neu erschienen: Ausgabe 2-2024 unserer Mitgliederzeitschrift Europa aktiv

20 Jahre EU-Erweiterung, Europatag, 75 Jahre Grundgesetz: Mit gleich drei großen Jahrestagen ist der Europamonat in diesem Jahr ein echter Demokratiemonat, da er zudem die heiße Phase der Europawahl fällt. Landauf landab veranstalteten die Verbände von Europa-Union und JEF Debatten mit EU-Kandidierenden, interaktive Projekte für junge Erstwählerinnen und Erstwähler sowie einen bunten Strauß an lokalen Europaaktivitäten. » weiterlesen

Europa-Union und JEF beim 103. Katholikentag in Erfurt

Vom 30. Mai bis 1. Juni 2024 werben Europa-Union und JEF Deutschland auf dem 103. Deutschen Katholikentag in Erfurt für die Europawahl. Besonderes Highlight ist der Europatag am 1. Juni im Collegium Maius, bei dem Besucherinnen und Besucher in drei großen Diskussionsrunden im World Café Format mit Fachleuten aus Politik und den katholischen Verbänden über europäische Themen ins Gespräch kommen. Während der drei Tage präsentieren wir uns auch mit einem Aktionsstand im Foyer des Theaters Erfurt. Dort erwartet das Publikum Gespräche,… » weiterlesen

Duell der Spitzenkandidaten aus Sachsen-Anhalt für die Europawahl im Literaturhaus Halle

Anlässlich der Europa-Wahl am 9. Juni haben wir am 2. Mai zum Spitzenkandidaten-Duell der Europa-Kandidaten aus Sachsen-Anhalt eingeladen. » weiterlesen

20 Jahre Große EU-Osterweiterung – Zwischenbilanz und Perspektiven | Einwurf von EUD-Präsident Rainer Wieland

Noch vor dem Europatag gibt es ein weiteres wichtiges Jubiläum. Am 1. Mai jährt sich zum 20. Mal die Große EU-Erweiterung. 2004 traten acht mittelosteuropäische Staaten, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, die baltischen Republiken, Slowenien sowie Malta und Zypern als neue Mitglieder der Union bei, die damals auf 25 Mitglieder anwuchs. Die fünfte und bis dato größte EU-Erweiterung war ein Meilenstein auf dem Weg zur Wiedervereinigung Europas, der mit dem Fall des Eisernen Vorhangs im Herbst 1989 möglich geworden war. » weiterlesen

Neues aus dem Verband: Mitgliedermagazin Europa aktiv 1-2024 erschienen

Hoffnung statt Angst: Das ist der Leitgedanke unserer EurHope-Kampagne zur Europawahl. In der aktuellen Ausgabe von Europa aktiv zeigen wir, wie diese in den Landes- und Kreisverbänden von Europa-Union und JEF umgesetzt wird – von der Mitwirkung an Demokratiedemonstrationen bis hin zu Europawahl-Debatten vor Ort in Rathäusern und Schulen. Schauen Sie rein! » weiterlesen