Herzlich willkommen bei der Europa-Union Sachsen-Anhalt

Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Rund 18.000 Mitglieder sind in 16 Landesverbänden mit rund 350 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden vernetzt und haben Partnerorganisationen in über 30 Ländern Europas. Mehr zu unseren Zielen und Aktivitäten.


Aktuelle Meldungen:

09.12.2011

Anlässlich des 65. Jahrestages der Gründung der Europa-Union Deutschland findet am 9. Dezember eine Feierstunde in Syke statt. 1946 wurde dort die Europa-Union ins Leben gerufen. Zur Festveranstaltung werden zahlreiche Gäste und hohe Vertreter der Europa-Union erwartet.

Weiterlesen
09.12.2011

65 Jahre nach der Gründung der Europa-Union Deutschland (EUD) am 9. Dezember 1946 in Syke bei Bremen steht Europa am Scheideweg. Angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise müssen wir gemeinsam mit den anderen Mitgliedstaaten in Europa die passenden Antworten finden. „Ein Rückfall in nationalstaatliche Alleingänge ist der falsche Weg“, sagt EUD-Vizepräsidentin Dr. Eva Högl, MdB anlässlich der heutigen Festveranstaltung in Syke.

Weiterlesen
28.11.2011

Das Motto des diesjährigen Bundeskongresses war Programm. Mit mehr Europa wollen wir die Krise bewältigen. Statt nationaler Alleingänge fordern wir europäische Lösungswege. Die Vereinten Staaten von Europa bleiben unser Ziel. Wie wir diese alte Vision für die Zukunft mit Leben füllen können, diskutieren mehr als 250 Delegierte und Gäste auf dem Bundeskongress am 26./27.11. in Berlin. Im Fokus des Kongresses standen der Entwurf eines neuen Grundsatzprogrammes, die Verleihung der Europapreise von Europa-Professionell...

Weiterlesen
27.11.2011

Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, wurde heute mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten der Europa-Union Deutschland gewählt. Der 54jährige Europaparlamentarier folgt auf Peter Altmaier MdB, der das Amt seit 2006 bekleidete und nicht mehr antrat. Die Vizepräsidenten Eva Högl, Ernst Johansson und Thomas Mann wurden in ihrem Amt bestätigt. Neuer Generalsekretär ist Christian Moos.

Weiterlesen
26.11.2011

Beatrice Weder di Mauro, Mitglied im Rat der Wirtschaftsweisen, hat die 2011 erstmalig ausgelobte Europa-Lilie für herausragende europapolitische Verdienste erhalten. Die Schweizer Wirtschaftsprofessorin nahm den Preis von Europa-Professionell, Hauptstadtgruppe der Europa-Union, am Samstag während eines Festakts von EU-Kommissar a.D. Günter Verheugen entgegen. Der Negativpreis, die Europa-Distel, ging an die BILD-Zeitung.

Weiterlesen
25.11.2011

Die Union Europäischer Föderalisten (UEF), der europäische Dachverband der Europa-Union, hat auf ihrem Bundesausschuss (Federal Committe) im November eine Resolution verabschiedet, die die zügige Einrichtung eines europäischen Bundesstaats fordert. Die Resolution macht deutlich, dass der einzige Weg aus der Krise tiefgreifende Reformen der EU-Verträge und -Entscheidungsstrukturen sind.

Weiterlesen
09.11.2011

Zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Wegfall der 5-Prozent-Hürde bei Wahlen zum Europäischen Parlament erklärt Ulla Kalbfleisch-Kottsieper, Mitglied des Präsidiums und Sprecherin für Justiz- und Innenpolitik: "Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem heutigen Urteil zur Fünf-Prozent-Hürde bei den Europawahlen in Deutschland ein weiteres Mal gezeigt, dass es für sich selbst keine wirkliche Mitverantwortung bei der Weiterentwicklung einer europäischen Verfassungskultur sieht."

Weiterlesen
21.10.2011

Auf der turnusmäßigen Landesversammlung der Europa Union Deutschland, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. wurde am vergangenen Samstag (08.10.) ein neuer Landesvorstand gewählt.

 

Weiterlesen
09.10.2011

Ein Beitrag von Victoria Schmid zum Seminar “Federalism in Europe and the world” in Ventotene und der Idee Spinellis für ein vereintes Europa

Weiterlesen
21.09.2011

Berlin: (hib/CHE) Deutschland und Frankreich werden sich für einen stufenweisen Beitritt von Rumänien und Bulgarien zum Schengen-Raum einsetzen. Das machte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Mittwoch vor dem Europaausschuss des Deutschen Bundestages deutlich. Zwar erfüllten beide Länder die „technischen Voraussetzungen“ für einen solchen Beitritt. Allerdings gebe es in der innenpolitischen Entwicklung Bulgariens und Rumäniens erhebliche Defizite vor allem in der Korruptionsbekämpfung, hob Friedrich...

Weiterlesen

Weitere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.